Der 11. bundesweite Vorlesetag

Tag der Buchstaben, Bücher und Geschichte

Am Freitag, dem 21. November fand der Bundesweite Vorlesetag statt. Dieser Tag widmet sich den Buchstaben, Büchern und Geschichten. Drei Große Initiatoren rufen dazu auf, an viele Orte zu gehen, um dort vorzulesen. Auch in diesem Jahr waren zwei Mitglieder unseres Integrationsbeirates vorlesen und vor allem vor ganz jungen Menschen. „Warum?!“, denn Sprechen, Lesen und Schreiben ist der Schlüssel zu einem erfolgreichen Bildungsabschluss, die Eintrittskarte in die Berufswelt und der beste Weg zur erfolgreichen Integration.

Sie besuchten vier Leseorte im Stadtbezirk Bothfeld-Vahrenheide: 1. Grundschule Tegelweg, 2. AWO Kita Dunanstraße, 3. DRK Kita Sahlkamp und 4. Kita Hägewiesen.

Überall wurden die I-Beirats-VorleserInnen Adis Ahmetovic und Afra Gamoori sehr herzlich von der Schulleitung, den Kita-Leitungen und insbesondere von den Kindern empfangen. Sie hörten alle den vorgelesenen Seiten gebannt zu.

Einen ganz speziellen Vorlesetag hatte Adis Ahmetovic. Sein Statement dazu lautet wie folgt:

„Nach 18 Jahren war ich heute wieder in meiner alten Kita Hägewiesen im Sahlkamp. Ich habe unserem Nachwuchs anlässlich des Bundesweiten Vorlesetages das Buch „Wer knuffelt mit Paulchen?“ vorgelesen. Die Kinder waren super interessiert und haben aufmerksam zugehört. Ich bin vom Besuch mehr als begeistert. Die Kita wird ab Januar 2015 ein Familienzentrum und ist auf dem Weg, eine inklusive Einrichtung zu werden. Es gibt keine Gruppenbildungen mehr, sondern nur noch gut ausgestattete Fachräume, in denen sich die Kinder nach ihren Interessen und Fähigkeiten entfallen können und sollen. Die Kita steht seit 25 Jahren für eine qualitative frühkindliche Erziehung. Ich habe sie schon damals nicht anders kennen gelernt. Und mit ihrem neuen Konzept präsentiert sie – wie viele andere Einrichtungen – den Stadtteil perfekt – Vielfalt in jeglicher Hinsicht!“

Gamoori und Ahmetovic sind überzeugt davon, dass jede Investition in die frühkindliche Erziehung und Bildung für integrativen und inklusiven Erfolg innerhalb unseres Stadtbezirkes sorgt. Sie nehmen sich vor, diese Vorlese-Aktion als Startschuss zu sehen, um mehr Aktionen und Projekte mit den Kitas und Grundschulen aus dem Stadtbezirk zu machen. Ganz wichtig dabei ist der Einbezug der Eltern. Nur im Dreiklang – d.h. ErzieherInnen/LehrerInnen, Kinder und Eltern – können wir nur den ganz großen gesellschaftlichen Fortschritt für unseren Stadtbezirk bringen.