Interkulturelle Woche 26. bis 29. September 2013

Wer offen ist, kann mehr erleben – Rassismus entsteht im Kopf. Offenheit auch

Um auch in Vahrenheide auf die Interkulturelle Woche aufmerksam zu machen, hat die AG Kaleidoskop ( Ev.-luth Titusgemeinde, Kultur-Treff, Nachbarschaftsinitiative, Spielpark Holzwiesen, KiTa Plauener Str. ) auf dem Vahrenheider Markt unter dem Titel „Mit allen Sinnen gegen Rassismus“ Mitmachaktionen aus den Bereichen Sehen, Fühle, Schmecken, Hören angeboten. Damit wollten wir Kinder, Jugendliche und Erwachsene für das Motto der IKW sensibilisieren, zum Nachdenken und Umdenken anregen. Ergänzt wurden die Aktionen durch einen Infostand des hiesigen Integrationsbeirates.

Waren die Aktivitäten ursprünglich an zwei Tagen geplant, so konnten wir aufgrund des schlechten Wetters nur Am Freitag 27.9. ( dafür dann bei Sonnenschein) auf dem Vahrenheider Markt im Bereich des Brunnens aufbauen. Leider fielen damit die Beiträge der beteiligten Schulen IGS Vahrenheide-Sahlkampp und Herschelschule weg. Beide hatten ihre Stände nur für den Donnerstag geplant.

Als Blickfang haben wir von der ProBeruf GmbH einen begehbaren Kopf ( s. Fotos) zum Hindurchgehen bauen lassen. Um mit Passanten ins Gespräch zu kommen, verteilten die Mitglieder der AG mit dem Motivkopf bedruckte Zettel. Hier konnte u.a. die eigene Meinung zum Thema Zuwanderung aufgeschrieben werden. Um weitere Aufmerksamkeit zu bekommen, wurde alles an das Tor geklebt. Viele Menschen schritten durch die „Mauer“, die geschriebenen Beiträge drücken durchaus kontroverse Standpunkte aus.

Mehr spielerisch ging es an den anderen Ständen zu. Hier war das Motto „ anders sehen, hören, schmecken, fühlen“. So gab es 16 unterschiedlich befüllte Kisten, deren Inhalt ertastet werden konnte, exotische Gewürze konnten am Geruch und Geschmack erraten werden, Musik und fremde Geräusche zugeordnet werden. Viel Spaß und Freude gab es auch am Stand „anders sehen“ Hier war der Tisch voll mit Prismengläsern, bunten Scheiben, Kaleidoskopen und anderen optischen Spielzeugen, die den Betrachter die scheinbar bekannte Welt neu entdecken ließen.

Die unterschiedlichen Stände lockten viele kleine und große Vahrenheider an, neugierig näher zu kommen, sich auszuprobieren. So konnten gute Gespräche „nebenbei“ geführt werden, das Motto der IKW wurde so auf unterhaltsame Weise den Bürgern näher gebracht. Zusätzlich sorgte n musikalische Balkanklänge für Unterhaltung und Aufmerksamkeit.

Der Gottesdienst in der Ev. Tituskirche wurde am Sonntag, den 29.09. auch unter dem Motto der Interkulturellen Woche gefeiert. Auch hier wurde die Mauer mit dem Kopfumriss einbezogen. Menschen berichteten über alltägliche Erfahrungen mit Rassismus und mit einer aktiven Überwindung von Fremdenfeindlichkeit. Im Gottesdienst wie in anschließenden Gesprächen wurde deutlich, wie christlicher Glaube vom Einsatz gegen Rassismus in jeglicher Form geprägt ist.


AG Kaleidoskop