Internationales Frauenfest im Stadtteiltreff

Frauen feiern miteinander im Sahlkamp den Internationalen Frauentag am 09. März 2012

Eine große Anzahl Frauen aus Afghanistan, der Türkei, dem Iran, Irak, Aserbaidschan, dem Libanon, Russland, der Ukraine, und Deutschland am 09.03.2012 ein gemeinsames Fest anlässlich des Internationalen Frauentages am 08. März.

Engagierte Frauen und Mitarbeiterinnen verschiedener sozialer Dienste und Einrichtungen im Sahlkamp wie der Arbeiterwohlfahrt, dem NaDu -Kinderhaus, dem Nachbarschaftsdienstladen NaDiLa und der Gemeinwesenarbeit sorgten für ein buntes Programm, dass die Frauen, egal ob alt oder jung, zum Nachdenken, Mitfühlen, Mitklatschen oder Mittanzen anregte.

Zur historischen Entwicklung des Internationalen Frauentages stellte Neda Ramfar (46), geboren im Iran, den Zuschauerinnen in deutscher Sprache ihr neues selbst erarbeitetes Theaterstück vor. Es war gleichsam eine Demonstration verschiedener Frauen aus den verschiedenen Kulturen, die auf Transparenten auf die gleichen Rechte für alle Frauen hinwiesen, nicht ohne zu bedenken, dass im Grunde, so sah es Alice Schwarzer, nicht nur an einem Tag im Jahr daran erinnert und gefeiert werden sollte, sondern es 365 Tage im Jahr für Menschen gibt, Frauen wie Männer.

Viktoria Werner zog dann mit ihrer klaren Stimme und der russischen Romanze gleich die Frauen in ihren Bann. Da nur einige der Anwesenden den russischsprachigen Text dieses Liedes verstehen konnten, hatte Svetlana Werth eine sinngemäße deutsche Übersetzung vorgestellt.

Auch die „russische Kultur“ präsentierte sich eindrucksvoll in einer Ecke mit stimmungsvollen Accessoires wie bestickten Tüchern, bemalten Holzlöffeln und Gebäck. Mit dem dekorativem Hintergrund von Birken konnten sich Frauen aus anderen Herkunftsländern im fremden Ambiente begegnen, austauschen und fotografieren lassen.

Mehrere Frauen aus dem Stadtteil bereiteten außerdem für alle ein leckeres Internationales Buffet.

Mit „Bollywood“ in wunderschönen Kostümen bot die Tanzgruppe Diamant feingeschliffene Unterhaltung der Extraklasse. In einer zweiten Show präsentierten die 6 Künstlerinnen dann einen „Orientalischen Tanz“.

Für eine ausgelassene Tanzstimmung sorgte die deutsche DJane Sabine Lettenmaier, die an diesem Abend wieder die Weltmusik auflegte. Froh und müde vom Tanzen gingen die Frauen nach Hause.

Susanne Jannasch (55) aus Bothfeld, die im „Hannoverschen Wochenblatt“ vom diesjährigen Frauenfest im Stadtteiltreff erfahren hatte, hat das multikulturelle Frauenfest gut gefallen. Sie fand, dass es im Sahlkamp unter den Frauen ein gutes interkulturelles Miteinander gibt und so ist sie im nächsten Jahr gerne wieder dabei!

Für die AG Interkulturelle Frauenarbeit im Sahlkamp
Gudrun de los Santos Marte